Aktivitäten 2022

Lange Nacht der Feuerwehr

Anfang des Jahres beschloß die Feuerwehr sich an der Aktion des Landesfeuerwehrerbandes einer "Langen Nacht der Feuerwehr" zu beteiligen. Dies bot die Gelegenheit nach den Coronaeinschränkungen in 2020 und 2021 entlich wieder eine Veranstaltung zur Mitgliedergewinnung zu gestalten und der Bvölkerung zu zeigen, die Freiwillige Feuerwehr ist weiter für Sie da. So wurden vom Nachmittag des zweitletzten Samstags im September bis in die Nacht hinein Einblicke in Ausrüstung und Arbeit der Feuerwehr gegeben. Zur späteren Stunde klang die Veranstaltung mit einer Party aus. Er öffnet wurde die "Lange Nacht" durch eine Tanzeinlage der Kinderfeuerwehr, die diese für einen Wettbewerb choreografiert hatte. Der Lions Club Oberschleißheim nutzte die Veranstaltung die Kinderfeuerwehr für Ihren sozialen Einsatz auszuzeichnen. Besonders wurde hier die Aktivität bei der Versorgung der Kriegsflüchtlinge gewürdigt. Aber nicht nur Zuschauen konnten die Besucher, sondern auch das ein oder andere Arbeitsgerät der Feuerwehr selber in die Hand nehmen. So konnte das Geschick mit dem hydraulischen Spreizer unter Beweis gestellt werden oder der Einsatz eines Feuerlöschers geprobt werden. Mit von der Partie war auch das BRK, das für kurfristig Impfwillige den aktuellen Cornaimpfstopf bereithielt. Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt. Wir freuen uns über die zahlreichen Besucher ,die sich über die Arbeit der Feuerwehr informiert haben und möchten schon jetzt auf das Jubiläumsjahr 2023 hinweisen. Die Feuerwehr wird in 2023 nämlich 150 Jahre alt und deswegen ihr 150jähriges Bestehen mit der ein oder anderen Aktion und Veranstaltung feieren. Seinen Sie gespannt und schauen Sie immer mal wieder nach aktuellen Terminankündigungen.

  • lndfw1
  • lndfw2
  • lndfw3
  • lndfw4
  • lndfw5
  • lndfw6
  • lndfw7
  • lndfw8

Jahreshauptversammlung 2022

Nach einem Jahr Pause und einer leichten terminlichen Verschiebung fand am 29.04.2022 die Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins mit Bericht des Kommandanten statt. Das Wichtigste waren die Wahlen zu sämtlichen Vorstandsposten. Neu ins Amt wurde Johannes Würzberger als 1. Vorstand und Judith Eckmüller als Kassiererin gewählt. Im Amt bestätigt wurden der 2. Vorstand Edgar Putz, der Schriftführer Hubertus Korste und die Kulturwartin Ursula Schnell. In die Funktion der Kassenprüfer wurden Alexandra Schnell und Thomas Laser von der Versammlung gewählt. Der zweite Vorsitzende Edgar Putz dankte der vom Posten als 1. Vorstand scheidenden Dr. Angelika Kühlewein für ihren Einsatz und überreichte einen Blumenstrauß. Weiterer Dank geht an den ebenfalls nicht wieder kandidierenden Kassierer Matthias Ludwig.

Der Bericht des Kommandanten, den der stellvertretende Kommandant vortrug, fiel einerseits kürzer aus, da auf ein explizite Nennung von Einsätzen, ob der zwei Jahre Berichtszeit, verzichtet wurde. Andererseits hat sich trotz zwei Jahren Corona-Pandmie im Bereich der Feuerwehr einiges getan. Zwei neue Hilfeleistungslöschfahrzeuge, ein Einsatzleitwagen und ein Komandowagen wurden beschafft, dazu kommen noch ein Mehrzweckanhänger und ein Küchenanhänger. Für letztere wurde ein geschlossener Unterstand in Eigenleistung durch die Feuerwehr errichtet. Der Parkplatz darum herum wurde sanniert und die Beleuchtung um das Feuerwehrgerätehaus verbessert. Auch im Inneren des Hauses wurde investiert. Für den Betrieb der Anfang 2020 gegründeten Kinderfeuerwehr wurden Räumlichkeiten angepasst und der Brandschutz verbessert. Letzterer Maßnahme fiel leider das Stüberl zum Opfer. Der Platz konnte allerdings dem Schulungsraum zugeschlagen werden, welcher gleichzeitig modernisiert wurde. Ingsgesamt leisteten die Kameraden deutlich über 22000 Stund für Einsatz und Übungsdienst.

In den Grußworten dankten Markus Böck und Kreisbrandinspektor (KBI) Dr. Markus Hardi den Einsatzkräften. Bürgermeister Böck lobte den Einsatz, trotz des Corona bedingten umsichgreifenden Ansatz, "es geht auch ohne Vereine". Er versprach die Unterstützung der Gemeinde, die Feuerwehr weiter auf einem dem Stand der Technik entsprechenden Nivaue auszurüsten. Hierbei helfe auch der grade wieder in der Fortschreibung befindliche Brandschutzbearfsplan. Besonderen Dank fanden die Aktionen für das Allgemeinwohl im Ramen der Pandemie als auch jetzt für die Kriegsflüchlinge. KBI Hardi nannte diese beiden zeitgeschichtlichen Ereignis eine Herrausforderung, die ein ums andere Mal die Feuerwehren auf den Plan riefen und ganz neue Tätigkeiten verlangten. Die Feuerwehr habe hier wieder gezeigt, warum sie für die Gesellschaft unverzichtbar ist. In einem weiteren Grußwort nutzte der "neue" Leiter der PI 48 Stefan Schraut sich kurz vorzustellen und führte aus, dass eine gute Zusammenarbeit zwischen Polizei und Feuerwehr immer wichtig sei. Er habe Achtung vor dem was hier geleistet wird, beispielhaft nannte er dafür die Kommandanten.

Abschließend fanden noch Ehrungen und Beförderungen statt. Teilweise hatte die Pandemie diese Ausszeichnungen zeitlich verzögert, so das Ehrungen eigendlich nicht für grade Jahresanzahlen, sondern für n*10+1,5 verliehen hätten werden müssen. Dies gibt es natürlich so nicht.

Befördert wurden zur Feuerwehrfrau Lisa Schnell und zum Feuerwehrmann Manuel Dietl, Leon Fischer, Manfred Pfundmeier, Daniel Schmaus und Kevin Stangl, zur Oberfeuerwehrfrau Katja Bieling und zum Oberfeuerwehrmann Leonard Wagner, sowie zur Hauptfeuerwehrfrau Vesna Jovicic und Veronika Schnell und zum Hauptfeuerwehrmann Marcus Czarnecki, Benjamin Hofmann, Dominik Pingitzer und Tobias Wiesener.

Für zehnjährigen aktiven Feuerwehrdienst wurden Katja Bieling, Veronika Schnell, Leonard Wagner und Tobias Wiesener geehrt, für 20 Jahre Matthias Gommel, Sandra Ofitsch und Christian Reimer, für 30 Jahre Michael Bayer, Bernd Goldschmidt und Thomas Laser und für 40 Jahre Joachim Gragert und Edgar Putz.

  Geehrte und beförderte Kameraden mit BGM

Das Foto zeigt die geehrten und beförderten Kameraden mit dem 1. Bürgermeister Markus Böck

 

Kleines Ostergeschenk der FF

Um zu Ostern den Kindern der Kriegsflüchtlinge vielleicht eine kleine Freude zu machen, bastelten einige Kameradinnen und Kameraden kleine Stoffosterhasen, die mit Süßigkeiten gefüllt wurden. Initiiert wurde die Aktion von der Kulturwartin des Feuerwehrvereins Ursula Schnell. Jetzt wurden die kleinen Osterpräsente stellvertretend an Herrn Stoll von der Jugendbegegnungstätte übergeben, damit sie rechtzeitig zum morgigen Osterfest verteilt werden können. Danke an alle, die die Aktion unterstützt und ermöglicht haben.

      Übergabe Osterpräsente

Osterpräsent