Ausbildung

 
Was macht die Jugendfeuerwehr die ganze Zeit? Wichtigstes Ziel ist es den Jugendlichen soviel grundlegendes feuerwehrtechnisches Wissen zu vermittel, dass sie wie es in Bayern möglich ist ab sechzehn Jahren an Einsätzen der Feuerwehr unter bestimmten Bedingungen (ausserhalb des Gefahrenbereiches, usw.) teilnehmen können. Die Ausbildung erfolgt jeweils einmal in der Woche, zur Zeit Dienstags. Ab 18:00 Uhr werden dann beispielsweise Knoten und Stiche, der Umgang mit Leitern oder Fahrzeug- und Gerätekunde in Theorie und Praxis behandelt. Natürlich gehört auch das Wissen um Grundlagen der Ersten Hilfe zum Inhalt der Ausbildung.
Ihre erlernten theoretischen und praktischen Fähigkeiten können die Jugendlichen während ihrer Zeit in der Jugendfeuerwehr durch das Ablegen der Jugendflamme , des bayerischen Jugendleistungsabzeichens oder beim Jugendwissenstest beweisen. Bei einer erfolgreichen Teilnahme werden Abzeichen und Urkunden verliehen.
Wichtiger Punkt im Übungsdienst der Jugendfeuerwehr ist auch der Bundesjugendwettkampf, dessen Kreisausscheid im Landkreis München auf dem alljährlichen Kreisjugendfeuerwehrtag stattfindet. Hier für ist eine akribische Vorbereitung nötig. Bei einem Gewinn kann man sich für die nächst höhre Austragungsebene qualifizieren.
Aber nicht nur das erlernen von feuerwehrtechnischen Handlungsabläufen ist in der Jugendausbildung wichtig.
Ebenfalls gefördert werden soll der soziale Kontakt und der kameradschaftliche Zusammenhalt. So können die Jugendlichen an einigen Veranstaltung der Feuerwehr teilnehmen. Im besonderen dient dazu der in regelmäßigen Abständen durchgeführte mehrtägigem Jugendausflug. Berichte was dort gemacht und erlebt werden kann finden man in der Rubrik "Aktivitäten".

jf1-ausb.jpg

 

jf2-ausb.jpg