Plätzchen für Bedürftige

Im Rahmen unserer Abnahme für die Jugendflamme Stufe III mussten wir neben der eigentlichen feuerwehrtechnischen Prüfung auch eine Projektarbeit  aus den Bereichen Sport Soziales oder Öffentlichkeitsarbeit durchführen. Für uns war schnell klar dass wir etwas für Bedürftige machen werden. Wir sammelten verschiedene Ideen, die wir in der Gruppe diskutierten. Wir einigten uns passend zur Adventszeit  Plätzchen zu backen, um diese an Obdachlose zu verteilen. Nach dem Einkaufen  trafen wir uns schon früh morgens zum Plätzchenbacken. Nachdem kneten des Teiges ging es an das Ausstechen. Hier hatten wir, wie es sich für eine Feuerwehr gehört, auch Ausstechformen für Feuerwehrgeräte. So wurden Drehleitern, Löschfahrzeuge und Hydranten gebacken. Wir verpackten die Plätzchen in etwa achzig Tütchen. Nach dem Mittagessen fuhren wir zum Hauptbahnhof zur Bahnhofsmission. Dort durften wir unsere Plätzchen an Bedürftige verteilen, die sich über unsere kleine Aufmerksamkeit  sehr freuten. Wir bekamen eine interessante Führung durch die Einrichtung und waren sehr erstaunt, wieviel Armut es in einer reichen Stadt wie München gibt. Es ist für viele Menschen nicht selbstverständlich sich einmal am Tag eine warme Mahlzeit zu leisten. Für uns war es ein erfüllter Tag, der uns etwas nachdenklich stimmte. Unser Projekt stellten wir am Prüfungstag anhand von Bildern dem Kreisjugendfeuerwehrwart mit seinen Prüfern vor.

platzl1